Irina Mikitenko

Laufender Erfolg ist Familiensache

Familie MikitenkoDie Familie spielt eine entscheidende Rolle beim Erfolg von Irina Mikitenko. Während ihre Eltern keine leistungssportliche Vergangenheit haben, ist das in der Familie ihres Mannes Alexander ganz anders: Irina Mikitenkos Schwiegervater Leonid hatte 1966 bei den Europameisterschaften eine Bronzemedaille über 10.000 Meter gewonnen. Er hatte Bestzeiten von 13:36,4 und 28:12,4 Minuten über 5.000 und 10.000 Meter.

Leonid Mikitenko trainierte in Alma-Ata seinen Sohn Alexander, der 1994 über 5.000 m eine Zeit von 13:39,95 erreichte. Nachdem sich Irina und Alexander beim Sport kennen gelernt hatten, übernahm der Vater auch die Betreuung der Läuferin. Schon damals trainierte die Gruppe zeitweise in der Höhe im nahe gelegenen Kirgisistan. Dorthin reiste Irina Mikitenko im Frühjahr 2008 auch in der Vorbereitung für den London-Marathon. Arrangiert hatte dieses Trainingslager ihr Schwiegervater. Und während ihre zweieinhalbjährige Tochter Vanessa in dieser Zeit bei den Schwiegeltern blieb, war ihr 14-jähriger, schulpflichtiger Sohn Alexander bei ihren Eltern in der Nähe von Freigericht untergebracht.

Die Koordination des Familienlebens ist neben dem umfangreichen Training nicht immer einfach. Und häufig ist Irina Mikitenko dabei auf die Hilfe der Familie angewiesen, denn ihr Mann und Coach Alexander ist als Metallarbeiter im Schichtdienst voll berufstätig. „Ich bin es gewohnt, Trainingseinheiten alleine zu laufen – besonders die am Vormittag“, erzählt Irina Mikitenko. Auf die familiäre Unterstützung kann sich die London-Marathon-Siegerin verlassen. Als im Vorfeld des London-Rennens im Kindergarten die Erkältungsviren umher flogen, sprang sogar ihr 14-jähriger Sohn ein und passte auf seine zweieinhalbjährige Schwester auf, damit seine Mutter trainieren konnte. Irina Mikitenko wollte vor dem Marathon keine Ansteckung riskieren und ließ die Tochter zu Hause. Ihre Mutter, die teilweise auch mit ins Trainingslager fährt, um auf die kleine Vanessa aufzupassen, war zu dieser Zeit selber erkältet. Das Lauf-Familienunternehmen Mikitenko funktioniert.

© race-news-service.com